Welche Arten von Webhosting gibt es?

Webhosting – Wer sich zum ersten Mal mit der Thematik eigene Webseiten beschäftigt, steht plötzlich vor Fragen, die sich erst einmal nicht beantworten lassen. Dazu gehört die Wahl zum passenden Webhosting. Wir bringen mit unserem Ratgeber über die Arten von Webhosting etwas Licht ins Dunkle. Bei Netcup und Alfahosting sind Sie hiermit in guten Händen.

Es gibt viele Webhosting Arten – Hier sehen Sie eine Auswahl an Produkten:

Kostenfreies Webhosting

Computer IdeeWer seine erste Webseite ins Netz stellen möchte, sucht häufig nach einem kostenlosen Webhosting. Diesen kostenfreien Webhosting-Service gibt es vereinzelt schon. Jedoch sind Umfang und Funktionen sehr eingeschränkt. Es gilt, erst einmal das Webhosting im Allgemeinen kennenzulernen. Auch Sicherheit und die geforderte SSL-Verbindung stehen hier nicht unbedingt an erster Stelle. Ebenso eingeschränkt ist die E-Mail Funktion. Diverse Anbieter von kostenfreiem Webhosting finanzieren sich über Werbung, die Sie als Nutzer dann akzeptieren müssen.

Virtual Dedicated Server

Mit dem Virtual Dedicated Server ist eine intelligente technische Lösung geschaffen, die mehrere Vorteile in sich trägt. Im Gegensatz zum physischen Server werden die notwendigen Ressourcen in virtuelle Server aufgeteilt, die sich wiederum mehrere Kunden teilen. Diese Teilung wirkt sich positiv auf die monatlichen Kosten für das Hosting aus. Technisch ist der Virtual Dedicated Server ausgereift und eignet sich für normale Webseiten mit keinem riesigen Umfang.

Dedicated Hosting

Bei dem dedicated Hosting handelt es sich um dedizierte Server. Sie werden für einen gezielten Einsatz verwendet und stellen große Ressourcen zur Verfügung. Wichtiger Fakt: Das Dedicated Hosting wird im Vergleich zum Shared Hosting nur für einen Kunden bereitgestellt. Die alleinige Nutzung bietet sich immer dann an, wenn große Webprojekte dementsprechend umfangreiche Ressourcen benötigen, beispielsweise auf Spiele-Seiten, die zeitgleich sehr viele Zugriffe haben. Der Kostenfaktor ist höher, die Leistung aber auch.

Shared Web-Hosting

Das Shared Web-Hosting gehört für normale Webseiten zu den bevorzugten Lösungen, weil Preis und Leistung gut zueinander passen. Mehrere Kunden teilen sich hier den bereitgestellten Speicherplatz, der sich in den unterschiedlichen Tarifen für das Shared Hosting zeigt. Optimal für neue oder kleinere Webseiten, die einerseits keine riesigen Datenbankabfragen erfordern und eine überschaubare Anzahl von Zugriffen aufweist.

Phone Network

Managed Hosting Service

Das Managed Hosting beschreibt einen Server, der als Rechner ohne Unterbrechung mit dem Internet verbunden ist. Vorteilhaft für den Kunden ist die kontinuierliche Betreuung und Wartung einzelner Komponenten. Der Kunde des Managed Hosting erhält damit ein gepflegtes System und eignet sich deshalb für all jene, die sich mit Updates einzelner Komponenten nicht auskennen oder diese Aufgaben an den Hoster abgeben wollen. Im Allgemeinen wird hier vom M-Server gesprochen.

Reseller Webhosting

Das Reseller Web-Hosting bietet die Möglichkeit, als eigener Hoster aufzutreten und Webhosting anzubieten. Dabei bestimmt der Funktionsumfang den jeweiligen Tarif. So kann ein Reseller-Account 15 Domains oder mehr hosten. Die dementsprechende Größe von Speicherplatz und Funktionen können Sie dann als Reseller selbst bestimmen. Reseller Webhosting erfordert Wissen und Erfahrung, da viele Settings und Updates eigenständig erstellt werden müssen.

Cloud-Hosting

Computer

Mit dem Cloud-Hosting haben Sie einen virtualisierten Server, der kontinuierlich genau die Leistung zur Verfügung stellt, die gerade benötigt wird. Mit dieser modernen Variante vom Webhosting sind Webseitenbetreiber jederzeit auf die unvorhersehbaren Zugriffe vorbereitet. Dafür werden virtualisierte Hardware-Ressourcen bereitgestellt. Sie bildet die Basis, die “Infrastructure as a Service” (auch IaaS). Dieses leistungsstarke Angebot wird durch zwei weitere Serviceleistungen erweitert, mit denen spezielle Web-Anwendungen und riesige Datenmengen verarbeitet werden können. Diese Form von Cloud-Hosting spricht dann Profis an.

Zusammenfassende Fakten

Die Auswahl des Webhosters sollte den individuellen Anforderungen entsprechen. Dazu sollten Sie zusammenfassend folgende Dinge beachten:

  • Sie sollten ungefähr wissen, wieviel Speicherplatz Sie benötigen.
  • Neue, kleine Webseiten benötigen in der Regel nicht mehr als 10 GB.
  • Beinhaltet die Seite hohe Datenmengen von Fotos oder Musik, sollte ein höherer Tarif gewählt werden.
  • In Bezug auf die Datensicherheit sollte Ihr gewählter Webhoster sollte Zertifikate im Webhosting-Paket anbieten.
  • Spätestens dann, wenn Sie mit Ihrer Webseite Geld verdienen möchten, werden Sie das SSL-Zertifikat brauchen.